Free-to-Play GUIDES Guild Wars 2

Ein Update schlägt große Wellen: Änderungen an Unterwasserkampf und -Belohnungen

underwatercombat

Das heutige Update umfasst Änderungen an der Elite-Spezialisierung „Scharfschütze“ sowie allgemeine Spielbalance-Verbesserungen. In diesem Blogbeitrag wenden wir uns aber einem feuchteren Zeitvertreib zu: dem Unterwasserkampf. Uns ist bewusst, dass der Unterwasserkampf nicht unbedingt bei allen ganz oben auf der Wunschliste steht, doch das Thema ist über die Jahre immer wieder aufgetaucht. Wir haben jetzt eine bedeutende Anzahl von Spielbalance- und Funktionalitätsänderungen am Kampfgeschehen unter den Wellen vorgenommen.

Ergründen der Tiefen

Zunächst haben wir uns das ursprüngliche Design des Unterwasserkampfes angeschaut. Das Design sah einen langsameren Kampfablauf vor, der dafür sorgen sollte, dass sich das Geschehen in einer 3D-Umgebung realistisch und funktional anfühlt. Wir entschlossen uns dazu, auf einige Fundamente dieses Designs zu verzichten und stattdessen etwas Besseres zu entwickeln.

Das waren unsere Designziele für das Update:

  • Der Unterwasserkampf sollte nicht weniger effektiv als sein Gegenstück an Land sein.
  • Bewegungen unter Wasser können deutlich wirkungsvoller sein.
  • Unterwasser-Fertigkeiten sollten in puncto Kampfablauf Parallelen zu den Waffen an Land aufweisen.

Euer Charakter darf zwar immer noch langsamer wirken als an Land, doch das Töten von Gegnern sollte nicht länger dauern. Die Fortbewegung unter Wasser sollte flüssig vonstatten gehen. Ihr solltet das Gefühl haben, immer noch euren Charakter und eure Klasse zu verwenden.

Hier sind ein paar Beispiele zu den Änderungen an den Klassen:

  • Die Fertigkeit „Flutwelle“ des Elementarmagiers bewegt Spieler jetzt mit annähernd doppelter Geschwindigkeit fort. Außerdem skaliert sie den Schaden anhand der zurückgelegten Distanz.
  • Der automatische Angriff der Fertigkeit „Dreizack“ des Wächters wurde überarbeitet und besteht jetzt aus einer dreiteiligen Fernkampf-Kette, die besser in die anderen Fertigkeiten des Wächters übergehen sollte.
  • Der Widergänger kann jetzt unter Wasser einen Dreizack verwenden. Zudem kann er Jalis kanalisieren, was ihm zu größerer Vielseitigkeit und mehr Möglichkeiten beim Spielstil verhilft.

Versunkener Schatz!

underwaterrewards

Im Vergleich zum tyrianischen Festland ist das Wasser weitgehend unerforscht. Es heißt, in Löwenstein sei eine Tauchmeisterin mit Vorliebe für versunkene Schätze eingetroffen. Angeblich hält sie eine Aufgabe für Tyrianer bereit, die einen Tauchgang nicht scheuen. Die Krait sind womöglich im Besitz des Schlüssels für die Suche nach Truhen, die man lange im Meer verschollen glaubte. Vielleicht entdeckt ihr ja die verlorenen Schätze und kehrt mit einzigartigen Belohnungen zurück, wie zum Beispiel aufgestiegenen Taucher-Atmern und neuen Atmer-Infusionen zur Verbesserung eurer Seetüchtigkeit beim Kämpfen sowie fernab des Kampfes. Um zum schnellsten Taucher des Meeres zu werden, müsst ihr Einsatz zeigen – und kein salziger Seebär, der etwas auf sich hält, würde sich den Titel „Kaperer“ entgehen lassen!

Wir freuen uns, bald mit euch ein paar Bahnen im Wasser zu ziehen!

Quelle : Klick

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen